Smile ! ...


Man’s best friend...
(A friend wrote me in Februar ’08)
A dog is truly a man's best friend. If you don't believe it, just try this Experiment:
Put your dog and your wife in the trunk of the car for an hour.
When you open the trunk, who is really happy to see you!
 
 
Cowboys and Lawyers ...
(per eMail von meiner Freundin Melea Robison, Perryton, Texas, April '08)
 
A New York lawyer and a cowboy are sitting next to each other on a long flight.
The lawyer is thinking that cowboys are so dumb that he could put one over on them easy.
So the lawyer asks if the Cowboy would like to play a fun game.
The Cowboy is tired and just wants to take a nap, so he  politely declines and tries to catch a few winks.
The lawyer persists that the game is a lot of fun. "I will ask you a question, and if you don't know the answer, you pay me only $5;
you ask me one, and if I don't know the answer, I will pay you $500."
This catches the Cowboy's attention and to keep the lawyer quiet, he agrees to play the game.
The lawyer asks the first question. "What's the distance from the Earth to the moon?"
The cowboy doesn't say a word, reaches in his pocket pulls out a five-dollar bill, and hands it to the lawyer.
Now, it's the cowboy's turn. He asks the lawyer, "What goes up a hill with three legs and comes down with four?"
The lawyer uses his laptop, searches all references. He uses the airphone; he searches the Net and even the Library of Congress.
He sends e-mails to all the smart New York friends he knows, all to no avail.
After an hour of searching, he finally gives up. He wakes up the cowboy and hands him $500.
The cowboy pockets the $500 and goes right back to sleep.
The lawyer is going nuts not knowing the answer. He wakes the cowboy up and asks,
"Well, so what goes up a hill with three legs and comes down with four?"
 
The cowboy reaches in his pocket, hands the lawyer $5 and goes back to sleep.
 
Don't mess with cowboys............... especially a sleepy one.
 
 
Ein Loblied ...
(von Sylvia K. Lewing, GentleHorseTraining) July '04
   
Schaut sie Euch an: Schmutzige Hosen vom Abbürsten der Gamaschen.
Voll mit wichtigen Sachen sind die Taschen.
Die Hände voll, die Arme auch.
Hattest Du heut´schon was im Bauch?
 
Nein? ... dann aber los jetzt!
Wo willst Du hin?...auf zum Klo jetzt!
Aber vorher nochmal die Bürste schwingen!
Kannst Du bitte das Pad mir bringen?
 
Und schon ist vergessen,
das Klo und das Essen.
 
Einer hat immer was zu tun :
der unersetzliche GROOM.
 
... uns´re heißt Julia und nicht TT,
denn in meinen Ohren tut das weh.
Ich kenn den Job und mach ihn auch gern,
doch seit ich reit´, ist dieser fern.
 
Respekt verdienen sie, sowie das Lob,
wir sollten nicht vergessen, wer uns in den Sattel hob
und uns Reitern hilft sich zu konzentrieren:
Ein Groom, der geht nicht nur spazieren!
 
Nie muss ich sie suchen,
selten fluchen.
Ist sie mal nicht mit,
geh´ich dann jeden Schritt
und vermisse sie sehr:
Mir fällt es doch so schwer !
 
Hält aus den Frust
und hat immer noch Lust
zu helfen auf dem Turnier.
 
Julia, dafür dank´ ich Dir !
 
Die Blondine ...
A blond walks into a bank in New York City and asks for the loan officer. She says she's going to Europe on business for two weeks and needs to borrow $5,000.
The bank officer says the bank will need some kind of security for the loan, so the blonde hands over the keys to a new Rolls Royce.
The car is parked on the street in front of the bank; she has the title and everything checks out. The bank agrees to accept the car as collateral for the loan.
The bank's president and its officers all enjoy a good laugh at the blonde for using a $250,000 Rolls Royce as collateral against a $5,000 loan. An employee of the bank then proceeds to drive the Rolls into the bank's underground garage and parks it there.
 
Two weeks later, the blonde returns, repays the $5,000.00 and the interest, which comes to $15.41.
The loan officer says, "Miss, we are very happy to have had your business, and this transaction has worked out very nicely, but we are a little puzzled. While you were away, we checked you out and found that you are a multimillionaire.  What puzzles us is, why would you bother to borrow $5,000?"
 
The blonde replies, "Where else in New York City can I park my car for two weeks for only $15.41 and expect it to be there when I return?"
  
  
Turnier ...
(Gedicht von Kristin "Schnecke" Wappler)
EWU C-Turnier, Klosterfelde, April '04
 
Eines Morgens früh um vier
da fiel mir ein, heut ist Turnier.
Reiten müsse ich zwar nicht,
doch ist mir schon ganz schwummerich.
 
Mein Pferd und ich, wir beiden zwei
sind heut das erstemal dabei.
Wir starten in Showmanship at Halter
und das als stolze Freizeitreiter.
 
Wenige Stunden nur hab´ ich geübt,
mich lieber anstatt im Wald vergnügt.
und jetzt, so denk´ ich, wird´s sich rächen
mir davon noch was zu versprechen !!
 
Hab´ bis jetzt noch nichts gegessen,
nicht eine Sekunde still gesessen.
Aufregung so nennt man das,
hab das Gefühl, ich beiss ins Grass.
Mein Pferd dagegen bleibt gelassen.
Sie denkt, was gibt’s da zu verpassen?
Benimmt sich, als wenn’s die Schönste sei
und niemand kommt an ihr vorbei
ohne sie zu bestaunen
und das nicht leis´, sondern mit Raunen.
 
"Pferd gestriegelt, Mähne geflochten,
Hut auf, Handschuh an, lächeln? Fein!!
...so könnt ihr rein !!“
 
Mein Magen leer, die Halle voll,
ich bin die Erste, na wundervoll !
Nach zehn Minuten war alles geschehen:
Wollt weinen und nach hause gehen.
 
Würde bestimmt disqualifiziert
hatte mein Pferd nicht richtig geführt.
Jetzt kam der Richter zu mir
und fragte: "Na, wie geht es Dir?
 
Hast insgesamt zwei Fehler gemacht."
Da hab ich gedacht:
'Jetzt kommt´s, jetzt wirst Du fliegen!'.
Er sagte:" Du wirst den Zweiten kriegen."
 
Ich lachte laut, sprang hin und her
als ob ich erst drei Jahr alt wär.
Die Schleife fest an mich gedrückt,
frag ich mich, ob´s mir das nächste Mal wieder glückt.
 
Mein Pferdchen frisst und frisst,
ist wohl froh, dass das Turnier zuende ist.
zufrieden wälzt sie sich hin und her,
auch ich bin zufrieden sehr.
 
Fazit dieses Erlebnisses war:
Westernturniere sind wunderbar !!!
  
 
Ein Mensch, ...
(Gedicht von unbekannt) Dez '02
 
... der meistens froh und heiter
entscheidet: Er wird Westernreiter !
Der Zeit zuviel ist schon Verflossen
in seinem Leben ohne Zossen.
 
Der Traum, er wird nun endlich war,
den er geträumt so manches Jahr.
Ein Pferd hab ich mir kaufen woll'n,
da hör ich andre Cowboys groll'n:
"Mein Lieber, was Du brauchst, of cause,
das ist kein Pferd, sondern ein Horse !"
Ne Satteldecke er gerne hätt’,
doch verkauft man ihm ein Pad.
Zum Zaumzeug, dessen ist er gewiss,
gehört auch immer ein Gebiss.
Doch als er dann den Store betritt,
verkauft man ihm doch glatt ein Bit.
 
Und etwas kommt ihm Spanisch vor,
man reitet auch mit Hackamore.
Die Zügel werden Reins genannt;
man hält sie oft in einer Hand.
 
Neckreining heißt das. - Dieses Zeichen
des Westernreitens zu erreichen,
muss fleißig üben man zuhaus’,
sonst sieht es nämlich grausam aus.
 
Der Mensch weiß nicht, wie ihm geschieht;
er hört von Stops und auch von Speed
Control und außerdem von Lead Change,
Backup, Roll Back und dem Score Sheet.
 
Von Leo, King, Three Bars, Jo Reed
und was ein Judge so alles sieht ...
Eins macht für ihn das Maß fasst voll :
Ein Pferd gut spinnen können soll !!!
 
Damit's ihm nicht an Frischluft fehlt,
geht er im Wald mal auf nen Trail.
Und findet, dass trotz allem Mist,
das Westernreiten Pleasure ist !!
 
 
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!